Infos Siku Gardasee

Der Anbieter und Vertragspartner für die Sicherheits- & Performancetrainings
ist X-dream Fly SCHWEIZ.

Daniel Loritz
Dorfstrasse 14
8881 Tscherlach
Schweiz

SIKU Unterlagen & Termine

Hier kannst du dir alle wichtigen Unterlagen runterladen
& dir gleich den Siku-Termin deiner Wahl sichern

1 Tagestraining
€ 180,00pro Person
  • CHF 215,00
2 Tagestraining
€ 340,00pro Person
  • CHF 400,00
3 Tagestraining
€ 450,00pro Person
  • CHF 530,00
5 Tagestraining
€ 590,00pro Person
  • CHF 695,00

Liebe TrainingsteilnehmerInnen,
in den folgenden Zeilen werden wir kurz auf den Ablauf und die wichtige Einzelheiten
zum SIKU in ITALIEN|GARDASEE eingehen.

TREFFPUNKT & ANREISE
ERNÄHRUNG
ERSATZKLEIDER, PERSÖNLICHE UTENSILIEN
TREFFPUNKT & ANREISE

Die Anreise wird vom Teilnehmer individuell organisiert. Für Fahrgemeinschaften stellen wir gerne die Teilnehmerliste zur Verfügung. Der Standard Treffpunkt für das Training ist am Mittwoch um 12:00 Uhr (außer Spezialtermine und Abmachungen) und zwar NEU auf dem CAMPING LOMBARDI in MALCESINE. Wer nicht am Mittwoch anreisen kann, bekommt am ersten Trainingstag um 8:00 Uhr ein spezifisches Kompaktbriefing bezüglich Landeplatz und Materialeinweisung, dies ebenfalls im Hotel Orchidea.

ERNÄHRUNG

Es ist erwünscht zum Treffpunkt wohl genährt und ausgeruht zu erscheinen, bitte nicht während des Briefings das Frühstück zu sich nehmen, dies würde den Ablauf stören. Desweiteren empfehlen wir während des Trainings auf seine Ernährung zu achten. In den Fahrten vom Landeplatz zum Startplatz ist genügend Zeit vorhanden, kleine Snacks und Flüssigkeiten zu konsumieren. Auch hier empfehlen wir eine energieliefernde Nahrung (z.B. Müsliriegel, Obst, belegtes Sandwich usw.). Am wichtigsten jedoch ist der Flüssigkeitshaushalt. Wird jener vernachlässigt, beeinträchtigt dies enorm die Konzentration und sollte daher höchste Priorität haben. Alkoholgenuss während dem Training ist strengstens zu unterlassen. Am Abend nach einem erfolgreichen Trainingstag empfehlen wir den Alkoholgenuss in Grenzen zu halten und ganz besonders hier auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung zu achten. Nur so kann am Folgetag konzentriert und erfolgreich gearbeitet werden.

ERSATZKLEIDER, PERSÖNLICHE UTENSILIEN

Die persönlichen Utensilien wie Handy, Schlüssel, Geldbörse sollten in einem wasserdichten Sack verpackt werden. Unnötige Gegenstände wie Vario, Fotoapparat sollten im Auto gelassen werden. Wer eine wasserdichte Action-Kamera (Go-Pro) besitzt kann diese natürlich mitführen. Die Aufnahmen können bei der Analyse hilfreich sein. Wir empfehlen das Mitführen von einer Garnitur trockener Ersatzkleider. Diese können im Auto des Trainingsleiters am Landeplatz gelagert werden. Der Gleitschirmsport wird mit angezogenen Handschuhen betrieben!

UNTERLAGEN
MATERIAL & AUSRÜSTUNG
UNTERKUNFT
UNTERLAGEN
  • Personalausweis
  • IPPI-Card (falls vorhanden)
  • Luftfahrerschein
  • Versicherungsnachweis
  • SIKU-Script
  • Manöverblatt
  • Notfallformular
  • Teilnehmererklärung
MATERIAL & AUSRÜSTUNG

Deine komplette Flugausrüstung sollte in den Kurs mitgebracht werden.

  • Gleitschirm
    Bitte benutze während des Trainings deinen eigenen Gleitschirm. Es geht bei einem Sicherheitstraining primär darum deine eigenen Fähigkeiten wie auch die Eckdaten deines Schirmes kennenzulernen. Es macht wenig Sinn, Schirme in einem Sicherheitstraining testzufliegen. Die erflogenen Manöver sollten nicht zur Kaufentscheidung dienen, bzw. es ist wichtiger NACH dem Schirmkauf die Manöver kennenzu- lernen, um die speziellen Eigenschaften des Schirmes zu beherrschen. Beachte, dass der Schirm einen gültigen Check aufweist. Piloten welche über die sicherheitsrelevanten Manöver hinaus trainieren wollen und Freestyle-Manöver erlernen wollen, sollten den Freestyleschirm UND den Standardschirm mitbringen. Es kann sein, dass wir gewisse Manöver aus sicherheitstechnischen Gründen zuerst mit dem Standardschirm erfliegen. Umgekehrt werden wir einige dynamische Manöver nur mit entsprechend dynamischen, kleinen Schirmen trainieren.
  • Rettungsgerät
    Der Retter muss gemäß Faltintervall gepackt und gewartet sein. Es besteht die Möglichkeit das Rettungsgerät auf dem letzten Flug des Sicherheitstrainings zu ziehen. Diese realitätsnahe Form sich mit dem Thema Rettungsgerät auseinanderzusetzen, ist äußerst empfehlenswert. Wir bieten für die ausgelösten Rettungsgeräte einen Trocknungs- und Packservice an. Auf Wunsch kann auch ein Ersatzretter für die Zeit bis dein Rettungsgerät gepackt ist zur Verfügung gestellt werden (bitte vor dem Training mit dem Kursleiter absprechen).Für das Training von Freestyle-Manövern wird ein Gurtzeug mit zwei Rettungssystemen erwartet.
  • Gurtzeug
    Es empfiehlt sich, wie beim Gleitschirm, mit dem eigenen Gurtzeug das Training zu absolvieren. Der Beschleuniger sollte am Gurtzeug montiert und auf die richtige Länge eingestellt sein.Wir empfehlen die Entfernung des Schaumprotektors während des Sicherheitstrainings. Airbags sollten entweder mit einem Reißverschluss ausgestattet sein, welcher das Entleeren des Protektors bei einer allfälligen Wasserlandung beschleunigt oder die Belüftung des Protektors sollte durch Abkleben der Einlassöffnung verhindert werden. Die Entscheidung über die Entfernung/Ausschaltung des Protektors liegt beim Piloten. Wir
    weisen darauf hin, dass die Landung im Wasser mit aktivem Protektor gefährlich sein kann. Bei einer korrekten Einstellung des Gurtzeuges sind wir gerne behilflich. Wir händigen einen Schwimmkörper für den Rettungsgriff aus. Dieser soll verhindern das der Innencontainer im Wasser untergeht. Die Befestigung dieses Schwimmkörpers wird vom Startleiter erklärt. Beachte, dass eine Kompatibilitäts-prüfung nicht Inhalt eines Sicherheitstrainings ist. Die K-Prüfung sollte nach dem Kauf, bzw. nach dem Einbau des Rettungsgerätes erfolgen. Auf Wunsch führen wir eine entsprechende K-Prüfung gegen Kostenerstattung durch. Wir empfehlen das Studium unseres Blogs zum Thema Gurtzeug.
  • Helm
    Bitte die Helme zum ersten Briefing mitnehmen, diese werden mit Funkgeräten ausgestattet. Unsere Geräte werden mit einem Ohrhörer ausgegeben, dessen Passform je nach Ohrgröße unterschiedlich sein kann. Aus diesem Grund empfehlen wir eine Sturmhaube zu benutzen, um optimalen Halt des Ohrhörers zu gewährleisten. Eigene Funkgeräte und Helmgarnituren sollten nicht eingesetzt werden, da sie den Funkverkehr stören könnten.
  • Schwimmweste
    Die Schwimmwesten werden von X-dream Fly zur Verfügung gestellt. Wir verwenden ausschließlich hochseefeste Automatikwesten mit 300 Newton Auftrieb. Diese gewähren einen höchstmöglichen Schutz und sind auch unter nahezu allen Bedingungen ohnmachtssicher. Die Schwimmweste ist mit einem automatischen Auslösesystem ausgestattet. Dieses löst sich nach der Landung im Wasser nach wenigen Sekunden aus und die Schwimmweste füllt sich mit Luft. Am Automat befindet sich auf der rechten Seite, unter dem Klettverschluss ebenfalls eine Reißleine (roter Griff) für eine manuelle Auslösung. Wir empfehlen an der Rettungsweste keine eigenhändigen Manipulationen vorzunehmen. Der Startleiter ist dir bei der Erklärung, der Bedienung, wie auch dem korrekten Anziehen gerne behilflich. Für die Wiederbefüllung der Rettungsweste nach einer eventuellen Auslösung verrechnen wir Euro 25,00 für Gaspatrone und Salztablette.
UNTERKUNFT

Die Übernachtung vor Ort wird ebenfalls vom Teilnehmer selbst organisiert. Die Auswahl an Hotels und Campingplätzen sind vielfältig. Logistisch sinnvoll ist nebst dem Hotel Garni Orchidea der Camping Lombardi. Für Informationen und Buchungen empfehlen wir folgende Website des Tourismusverbandes Malcesine. Das Briefing wird im Orchidea abgehalten. In der Regel gehen wir am Abend gemeinsam essen, daher lohnt es sich nicht Halbpension zu buchen.

ACHTUNG!

Die Belastungen des Materials an einem Sicherheitstraining sind hoch. Wir haften weder für Materialschäden noch für Drittschäden.
ALLGEMEINES

Nach der Begrüßung am Mittwoch um 12:00 Uhr gibt es eine kurze Einführung zum Ablauf des Siku und im Anschluss folgt das eigentliche Briefing mit Manövererklärung. Es werden an jedem einzelnen Trainingstag die Flugmanöver vorab besprochen und bei Bedarf individuell darauf eingegangen. Das Siku-Manöverblatt soll vollständig mit den gewünschten Manövern und persönlichen Daten ausgefüllt, zum Treffpunkt am ersten Tag, mitgenommen werden. Es findet an jedem Flugtag ein Briefing statt. Dies wird abhängig von der aktuellen Wettersituation zeitlich angepasst und dauert im Normalfall bis max. 10:00 Uhr. Am ersten Tag fahren wir zum Landeplatz für die Landeplatz- und Fluggebietseinweisung. Im Anschluss gehen wir geschlossen zur Seilbahn und lösen dort unser Bergbahnticket (Tarife der Funivia Malcesine-Monte Baldo). Am Startplatz angekommen gibt der Startleiter noch eine entsprechende Einweisung und das eigentliche Training kann beginnen. Die Teilnehmer sollten sich nun möglichst schnell startklar machen. Es gibt keine spezielle Reihenfolge, außer der Startleiter gibt eine vor. Um einen reibungslosen und raschen Ablauf des Trainings zu gewährleisten, sollten im Falle eines Startabbruches mind. immer zwei Piloten gleichzeitig startklar sein. Der Startplatz soll sauber und ordentlich hinterlassen werden. Wir bitten daher jeden Müll, ob selbst oder vom Nachbarn verursacht, mitzunehmen und nach dem Flug ordnungsgemäß zu entsorgen. Um Batterie zu sparen ist das Funkgerät nach der Landung selbstständig auszuschalten. Rasches Zusammenlegen und Verstauen der Ausrüstung ist geboten. Bitte den nachfolgenden Teilnehmern nach deren Landung beim Zusammenlegen helfen. Je nach Teilnehmeranzahl wird zuerst ein Teil oder die ganze Gruppe, per Bus vom Landeplatz zur Seilbahn transportiert, welche dann bitte selbstständig so rasch als möglich wieder zum Startplatz hochfährt. 30 Minuten nach der Landung des letzten Teilnehmers beginnt das De-Briefing mit Videoanalyse – Treffpunkt dazu wird vor Ort bekanntgegeben. Die Dauer ist abhängig von der Anzahl an Trainingsteilnehmern.

SITUATIONSPLAN

Für Fragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung

Team X-dream Fly… lebe deinen Traum

Menü